Wappen der Stadt Mülheim an der Ruhr (Lange Beschreibung auf einer Extra Seite)

Schriftgröße:
Kontrast:  a a a a a /
.

Rehacare 2009

 

Dieses Jahr fand die Rehacare auf dem Düsseldorfer Messegelände vom 14.10. bis zum 17.10. statt. So jedenfalls hatte ich es auf der bliz-aktuell, der Hörzeitung des Blinden- und Sehbehindertenvereins Mülheim e.V. gehört. Hatte Frau Maria St. Mont doch den akustischen Rundgang, der auf der Informations-CD der Rehacare zu hören war, auf dieser CD veröffentlicht. Wer mich kennt, weiß, dass ich eigentlich keine Freundin von Messebesuchen bin, und so nahm ich diese Ankündigung erst einmal nur so zur Kenntnis.

Seit einigen Jahren - zugegeben wenigen Jahren - muss ich aber auch gestehen, bin ich sehr an sprechenden Handys, PC-Software, DAISY-Abspielgeräten und MP3-Playern interessiert. Dazu kommen nun auch die auf den Markt strebenden Navigationsgeräte! Sollte nun nicht ein neues Abspielgerät auf den Markt kommen, das den von mir genutzten PTN1-pro ablösen soll?

Dadurch nun doch interessiert genügte ein kurzer Anruf bei der Fa. Handytech Köln, um Freikarten für 2 blinde Menschen und ihre Begleitungen zu bekommen. Natürlich war auch Frau St. Mont gerne bereit, sich die Neuigkeiten anzuschauen!

Leider fiel unsere Wahl des Besuchstages auf den Freitag und so konnten meine Bekannten, die mich sonst begleiten, leider nicht mitfahren.

An dieser Stelle möchte ich ein Lob an unsere ehrenamtlichen Helfer aussprechen, die alles stehen und liegen ließen, um Frau St.Mont und mir zu helfen! Frau Gudrun Schwierske und Frau Ruth Suren waren von einem Tag zum anderen bereit, uns zu begleiten. Ja, da fiel sogar der Einkauf für die nächste Woche einfach aus!

So starteten wir also am 16.10. zur Messe!

Der Bereich der für die blinden und sehbehinderten Menschen eingerichtet wurde, war überschaubar klein und auch ein großes Gedränge, das ich so befürchtet hatte, blieb aus! So konnten wir entspannt von Aussteller zu Aussteller gehen und uns in Ruhe beraten lassen.

Zuerst besuchten wir die Fa. Handytech, um uns u.a. für die Freikarten zu bedanken. Wie schön, dass wir hier den neuen „Booksense" ansehen und betasten konnten. Dieser MP3-Player ist schon seit einiger Zeit im Gespräch. Davon nur hören und ihn anfassen, das sind - wie man so sagt - zwei Paar Schuhe!

Nächstes Ziel war der Stand des DBSV, an dem Peter Henseler uns herzlich empfing.

Wie waren wir überrascht, als eine nette Dame der Presseabteilung freudig auf Frau St. Mont und unsere kleine Gruppe zu stürzte und uns herzlich begrüßte. Frau Ulrike Osahon hatte in den letzten Jahren schon oft mit Frau St. Mont telefoniert, wenn diese die InformationsCD der Rehacare bestellte. Nun wollte Frau Osahon einmal Frau St. Mont persönlich kennenlernen und so kam man schnell ins Gespräch!

Nächste Station war das Büro für barrierefreie Bildung. Dieses hatte uns ja schon geholfen, unsere Homepage auf die Beine zu stellen. Herr Janatzek und seine Frau begrüßten uns sehr erfreut! Sie konnten mir besonders auf meine Fragen zum Screenreader window-eyes 7.10 Auskunft geben. Auch hier wurden wir wieder einmal gut beraten. Letzte Station im Blindenbereich der Rehacare war die Fa. Papenmeier. Hier empfing uns Herr Berg, der auch schon viele Jahre unseren Verein betreut. Hier fanden wir, was noch keine andere Firma bieten konnte! Herr Berg konnte uns das Nachfolgegerät des PTN1-pro vorstellen und zeigen! Der neue PTN2. Ein gerät, das bestimmt seinen Weg machen wird!

Unseren Weg dagegen setzten wir in den anderen Behindertenbereichen fort und schauten uns noch verschiedene Hilfsmittel für andere behinderte Menschen an. Auch hier einen Dank an unsere ehrenamtlichen Helferinnen, die geduldig alles schilderten, was zu sehen war!

Am späten Nachmittag nahmen wir den Zug nach Hause. Alle stark beeindruckt von der Messe, leicht ermüdet vom langen Stehen und Laufen, aber doch alle froh, dieses kleine Abenteuer gemeinsam gewagt zu haben!

Vera Giesen

Powered by Papoo 2016
173862 Besucher