Wappen der Stadt Mülheim an der Ruhr (Lange Beschreibung auf einer Extra Seite)

Schriftgröße:
Kontrast:  a a a a a /
www.bsv-muelheim.de / 2: Aktuelles / 2.1: Vereinsleben > Der Jahresausflug zum Allwetterzoo in Münster
.

Der Jahresausflug zum Allwetterzoo in Münster

Zoo - einmal anders


Frohgemut und wohlgelaunt stiegen am Samstag, den 26. Juni acht blinde und sehbehinderte Menschen mit ihren Begleitungen und ehrenamtlichen Helfern des BSV-Mülheim in den Bus, der sie an den Zielort „Allwetterzoo“ in Münster bringen sollte.

Mit an Bord waren auch 3 Führhunde und sogar 3 kleine Familienhunde, denn auch Hunde sind im Allwetterzoo gerne gesehen.

Im Zoo angekommen, wartete bereits Frau Gudrun Hornschuh auf die neugierigen und interessierten Besucher. Frau Hornschuh führte die Gruppe zu den Bären, wo die Mitglieder informiert wurden, wie Bären wohnen, was sie lieben und wie sie sich in der freien Natur bewegen.

Der Allwetterzoo zeigt in seinen Gehegen Syrische Bären. Eindrucksvoll war die Bärenkralle, die betastet werden konnte und die Gefährlichkeit der Pranken deutlich in Erinnerung rief! Unnötig ist es wohl, an dieser Stelle zu erwähnen, dass die Kralle keinem noch lebenden Exemplar gehörte!

Ganz anders sah es bei den französischen Rieseneseln aus! Die imposanten Tiere mit ihren langen Zotteln durften gefüttert und gestreichelt werden! Um die Ohren zu fühlen, mussten sich alle ganz schön strecken!

Danach durften alle Kamele, Dromedare, ja sogar eine Kornnatter und eine Achatschnecke anfassen und betasten! Zu allen dieser Tiere gab es umfassende Informationen und so mancher konnte wieder etwas Neues mit nach Hause nehmen!

Die Führung ging leider viel zu schnell zu Ende! Trotz des heißen Wetters hätte mancher noch lange den Erzählungen von Frau Hornschuh lauschen können. Die Führung endete am Elefantenhaus, wo Elefantenhaare gefühlt werden konnten. Auf die Fütterungszeiten des Zoos wies Frau Hornschuh noch einmal hin und schon war es Zeit für das Mittagessen in der Zoo-Oase.

 

Maria St. Mont hält eine Achatschnecke Agathe auf ihrer Hand. Die Schnecke füllt ihre Handfläche voll aus.

Foto: Anke-Jane Giesen

 

Die freie Zeit nach dem Mittagessen nutzten einige der Besucher, um alleine noch ein wenig den Tierpark zu erkunden. Hier waren die Pinguine, Robben und die Affen, die interessantesten Tiere! Andere nutzten die Zeit, um im Schatten der Bäume die Sonne zu genießen.

Wieder einmal war es ein gelungener Ausflug, bei dem blinde Menschen vielleicht mehr zu sehen bekamen, als Sehende!

Wir empfehlen daher, einmal den Allwetterzoo in Münster zu besuchen!

Vera Giesen

Powered by Papoo 2016
157885 Besucher